Hechtecup steht vor der Tür

FacebookTB

Am 21.2.15 von 10-18 Uhr ist es wieder soweit, dass alljärliche Hechtecup-Turnier steht vor der Tür.

Zu Gast dieses Jahr im Küchwald sind die Mühlauer Mammuts, Dresdner Frösche, IAV Ice Engineers Berlin und Bad Kissingen.

Zum ersten Mal in der Turniergeschichte können die Hechte sogar zwei Mannschaften in den Kampf um den Turniersieg schicken. Somit steht dieses Jahr auch eine Kuhschnappler Hechte 1b Mannschaft auf dem Küchwaldeis. Spielbeginn ist 10 Uhr.

öffentliches Eislaufen für alle Besucher des Turniers ist von 13:05 – 14:05 Uhr.

Der Eitritt ist wie immer frei.

 

 

 

 

 

Hechte laden zum Benefizspiel

Benefizspiel zu Gunsten des Projekts Misside Guinea

Am Sonntag, den 21.12.14 (18:00 Uhr) steigt am Chemnitzer Küchwald ein Benefizspiel zu Gunsten des Projekts Misside Guinea. Dabei stehen sich eine Westsächsische Hobbyauswahl und Regionalligist Chemnitz Crashers gegenüber.

Angefangen hat alles mit der Pro7-Show „Millionärswahl” in welcher der Waldenburger Gymnasiallehrer Amadou Yombo Diallo sein Projekt vorstellte, am Ende reichte es leider nur zu Platz 3 und somit nicht für die Million, mit der das Projekt hätte große Sprünge machen können. Trotzdem darf der 52-jährige sich als Sieger sehen, fand doch sein Projekt nun Aufmerksamkeit und Unterstützung. Genau diese Aufmerksam erreichte das Projekt auch bei Spielern der Kuhschnappler Hechte. Daraus resultierend wurde die Idee geboren mit einem Benefizspiel dieses regionale Projekt zu unterstützen.

Bereits Anfang März gingen die Hechte mit ihrem Plan an ein Spiel gegen den damaligen Oberligisten Wild Boys Chemnitz zu organisieren. Doch der Weg dahin war nicht so einfach wie gedacht. So kam zunächst die Insolvenz der Wild Boys hinzu und man versuchte die Eispiraten Crimmitschau ins Boot zu holen. Doch aus organisatorischen Gründen sagten die Crimmitschauer ihre Unterstützung ab.

Nun lag die ganze Hoffnung wieder auf Chemnitz und dem neuen EHC. Nach einigen Gesprächen mit Trainer und Vorstand kam im September der Entschluss das Projekt wahrzunehmen und zu organisieren. Sportlich unterstützt werden die Hechte von den Spielern des Crimmitschauer Hobbyteams Don Promillos, die im RBK/CCM Cup aktiv sind und aktuell in der Zwischenrunde stehen.

Die gesamten Einnahmen des Spiels gehen an das Projekt Misside, denn schon für 100 Euro erhält man in Guinea 1.500 Ziegelsteine, für 250 Euro fünf komplette Fenster und für 500 Euro das gesamte Wellblech für ein Dach. Alle diese Dinge werden aktuell für den Bau eines medizinischen Berufsschulzentrum gebraucht, um den dort lebenden Jugendlichen eine perspektivische Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen.

Das alles sollte der Eintritt von 4 Euro (ermäßigt 3 Euro) wert sein. Jede zehnte verkaufte Karte bekommt noch einen Glühweingutschein (max. 50 Stück) oben drauf. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt! Gruppen ab 10 Personen 25 Euro, Gruppen ab 25 Personen 50 Euro.

Weiterhin ist für die erste Drittelpause ein Puckspiel geplant und in der zweiten Pause zeigen dieFormationsdamen Skating Mystery ihr Können. Außerdem findet eine Pucksuche statt. Hierbei gilt es drei Pucks (Bronze, Silber, Gold) im Stadion zu finden. Auf die Finder warten ein Eishockeyschläger, ein Eishockeyschläger + Fanschal und als Hauptpreis ein, von beiden Mannschaften signiertes, Benefizspieltrikot. Genauere Informationen zu den Puckaktionen werden am Spieltag bekannt gegeben.

Wer mehr über das Projekt wissen möchte, kann sich gern hier: http://www.projekt-misside.de informieren

Am Ende gilt es den Sponsoren, Förderern und Unterstützern des Benefizspiels

Niles Simmons Hegenscheid, Vita Finanzservice Schloss Waldenburg/Sa., Intersport Giessübel, Silke und Uwe Lindenthal, best2invest und den Schülerinnen und Schülern des Europäischen Gymnasiums Waldenburg

zu danken

Hechte beim eigenen Turnier ohne freien Kopf und Erfolg…

F69Q1495 (1024x683)Hechte bleiben beim eigenen Turnier hinter ihren Erwartungen

 Viel hatten sich die Kuhschnappler Hechte am vergangenen Samstag beim eigenen Turnier vorgenommen. Man wollte um die vorderen Plätze mitspielen obwohl man wusste, dass dieses Jahr sehr starke Gegner am Turnier teilnahmen. Jedoch machten individuelle und stocktechnische Fehler immer wieder die Klasse aus. Auch für den Torwart der Hechte war es ein nicht gerade einfacher Eishockeytag. Die Hechte kamen im ersten Spiel sehr schlecht ins Turnier. Man begann zunächst mit 4 Reihen aber auch die konnten gegen die stark aufspielenden Don Promillos aus Crimmitschau nichts ausrichten. Mit einer 0:6 Niederlage verloren die Hechte ihr Auftaktspiel.

Im 2. Spiel traf man auf die IAV Ice Engineers aus Berlin. Die Hechte stellten fortan auf nur 3 Sturmreihen um und hatten auch so gleich Erfolg. M. Bauch gewann den Bully, stürmte aufs Tor und schoss nach nur 7 Sekunden zur 1:0 Führung ein. Diese hielt aber wiederum nur eine knappe Minute bis die Berliner die Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft der Hechte ausnutzten und zum Ausgleich trafen. Danach ging es größtenteils hin und her denn beide Mannschaften standen nun sehr tief im eigenen Drittel. P. Kühnert nutzte dann zusammen mit M. Bauch eine Kontersituation und traf zur erneuten Führung die aber wieder nicht gehalten werden konnte, denn die Berliner glichen 3 Minuten vor Schluss zum 2:2 aus. Berlin spielte nun auf ein Unentschieden, dies brachte Räume für die Hechte die nun das Berliner Tor unter Dauerbeschuss nahmen, ohne Erfolg. Quasi mit der Schlusssirene fand der Puck aber dann doch den Weg ins Berliner Tor. Die Berliner protestierten lautstark auf eine angebliche Abseitsposition doch der Schietsrichter entschied auf Tor für die Hechte, die dadurch ihre ersten 3 Punkte festmachen konnten.

Gegen die Freitaler Pinguine leisteten die Hechte alle Arbeit, doch eher als Aufbaugegner. Die Freitaler hatten ihre beiden Spiele vorher verloren und hatten mächtig Frust im Bauch. Diesen spielten sie sich gegen die Hechte von der Seele. Promt stand es 3:0 für die Freitaler da bei den Hechten die Fehler im Spielaufbau und der Abwehr überhand nahmen. M. Bauch traf zu hälfte der Spielzeit zwar noch zum 3:1 aber die Pinguine spielten die Uhr geschickt herunter und wurden sogar noch mit zwei weiteren Treffern zum 4:1 und 5:1 belohnt.

Diese Fehlerquote setzte sich in den darauf folgenden Spielen fort. Die Hechte verloren gegen Braunichswalde mit 2:1 und gegen die Mühlauer Mammuts mir 1:3 und landeten somit mit 3 Punkten auf dem undankbaren 6. Platz. Den Turniersieg sicherten sich die Don Promillos aus Crimmitschau vor den IAV Ice Engineers aus Berlin die sich mit nur einem Punkt unterschied und einem sehr starken Turnier den 2. Platz sicherten. Dritter wurden die Fuchsbach Ice Tigers Braunichswalde.

Als Fazit kann man sagen, dass es ein rundum gelungenes Turnier gewesen ist. Mit mehr Konzentration in Abschluss und Defensive und etwas mehr Scheibenglück wäre für die Hechte sicherlich mehr drin gewesen.

Zuschauer über den gesammten Tag: ca. 350